Banksy in Berlin - unautorisiert spannende Ausstellung

C8a5DMPQFoto: Dominik Guss

Banksy ist vielleicht das spannendste Mysterium der Kunst in den letzten 50 Jahren. Man weiß quasi nichts über den Streetart-Akteur, naja fast nichts. Er ist in Bristol geborene und bis heute anonym. Ein Graffiti-Künstler und Maler, der dafür bekannt ist, die Grenzen des Kunstmarktes in Frage zu stellen und der mit seinen Arbeiten seit Jahren für Furore sorgt. Im März feierte „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ Weltpremiere in München, nun kommt ein eigens für Berlin geschaffenes weiteres Setting der Ausstellung in die Bundeshauptstadt! 

Die Ausstellung zeigt dabei eine noch nie dagewesene Präsentation mit mehr als 100 Werken des gefeierten Street-Art-Superstars: Graffitis, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf verschiedenen Materialien wie Leinwand, Stoff, Aluminium, Forex und Plexiglas wurden eigens für diese Sonderschau reproduziert und zusammengetragen. Abgerundet wird das Ganze durch eine spannende Videodokumentation, die die wichtigsten Stationen einer bespiellosen Karriere beleuchtet. „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt dem Besucher in einem aufwändigen und einzigartigen Setting einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers. Ganz nach Banksys Motto „Copyright is for losers ©TM“ ist auch diese Hommage aufgrund seines anonymen Status nicht offiziell autorisiert. 

Seine Identität hält der Schätzungen zu Folge etwa 45-jährige Brite bislang erfolgreich geheim. Seine Werke dagegen erobern international nicht nur die Straßen, sondern auch die Auktionshäuser, und das höchst erfolgreich: Er gilt derzeit als einer der teuersten Künstler der Gegenwart! Banksy ist Untergrundkämpfer, Hotelbetreiber und ohne Zweifel der unumstrittene König der Straßenkunst, ein genialer Geist und Starkünstler, der mit seinen mal ironischen, mal politischen, aber stets poetischen Arbeiten die Menschen berührt und ihnen aus der Seele spricht. Als die Stadt Bristol 2009 ihre Bürger abstimmen ließ, ob Banksy-Arbeiten aus dem Stadtbild entfernt werden sollen, entschieden sich 97 Prozent dagegen. Ein eindeutiges Votum für seine Kunst. Banksy ist ein Star weit über die Grenzen des Kunstmarktes hinaus. Bereits 2010 setzte ihn das "Time Magazine" erstmals auf seine Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt, neben Persönlichkeiten wie Barack Obama, Steve Jobs oder Lady Gaga. 

Bis heute weiß niemand, wer Banksy ist oder wie er wirklich heißt, aber jeder kennt seine Bilder, die überall über Nacht an den Wänden der Städte auftauchen und zum Teil provozierende Kommentare zum Weltgeschehen abgeben. Mittlerweile hat das Phantom der Kunstwelt längst Kunstgeschichte geschrieben. 

Dieser Herausforderung stellt sich der bekannte Passauer Musical-Produzent und Ausstellungsmacher Oliver Forster (COFO Entertainment) nun gemeinsam mit dem Berliner Concertbüro Zahlmann . „Wir wollen Kunst zum Erlebnis machen, für jedermann sichtbar und an einem Ort zusammengebracht. Banksy ist in erster Linie ein Straßenkünstler, der für seine Graffitis bekannt ist, die er auf der ganzen Welt verteilt hat. Daneben hat er ziemlich früh angefangen, immer wieder original signierte Kunstwerke und Drucke in limitierter Auflage zu verkaufen. Die meisten davon befinden sich in Privatbesitz und sind somit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Einen Original-Banksy bestaunen zu können ist alsoeine absolute Seltenheit. Wir versuchen nun, mit ‚The Mystery of Banksy – A Genius Mind‘ anhand originalgetreuer Reproduktionen die besten und eindrucksvollsten Motive
an nur einem Ort und in einer lockeren Atmosphäre abseits des Museumsbetriebs, aber trotzdem mit hohem Qualitätsanspruch erlebbar zu machen“, so Produzent Oliver Forster.

Die historische und beliebte Veranstaltungslocation liegt mitten in der Stadt unweit vom Potsdamer Platz am Gleisdreieck und bietet eine Fläche von insgesamt ca. 23.000 m². In dem denkmalgeschützten ehemaligen Dresdner Bahnhof gibt es acht verschieden große Hallen sowie diverse Nebenräume, die für Konferenzen und Kongresse, Ausstellungen und Messen, Galas und Events, aber auch ideal für Schulungen und kleinere Veranstaltungen ausgestattet sind. Der ehemalige Paketumschlagplatz gilt als Aushängeschild der Location, welche auf Grund der langen Form auch Bananenhalle genannt wird. Sie beeindruckt durch ihr Entrée – dem Viadukt, ein architektonisches Highlight. In dem Backsteinbau im Rundbogenstil wurden früher Pakete abgefertigt. 

kwfmDOGwFoto: Dominik Guss

Vorverkauf! Um die Besucherströme optimal lenken und damit die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Buchung eines Zeitfensters erforderlich. Mit dem Zeitfenster-Ticket ist der Zugang zur Ausstellung innerhalb des gebuchten Timeslots möglich, die Verweildauer ist dabei zeitlich unbegrenzt. 

Die Tickets können sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Im Ticketpreis inbegriffen ist eine umfangreiche und informative Multimedia-Führung, die die Besucher ganz einfach auf ihren Smartphones abrufen können. 

Aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin vom 27.03.2021 (gemäß § 20, Punkt 2 Kulturelle Einrichtungen) gilt für Besucher von Museen und Galerien, dass diese Einrichtungen nur durch Besuchende aufgesucht werden dürfen, die im Sinne von § 6b negativ getestet wurden.

Dies bedeutet, dass Besuchende vor dem Eintritt ein aktuelles negatives Testergebnis durch eine Bescheinigung der Teststation vorlegen müssen.

  1. Schnelltest (PoC): tagesaktuelles negatives Testergebnis; entscheidend ist der entsprechende Kalendertag (keine 24h Regelung)
  2. PCR-Test: negatives Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist (24h Regelung)
  3. KEIN Selbsttest !

Eine Teststation befindet sich z.B. am Tempelhofer Ufer 14, diese ist von der STATION-Berlin fußläufig in ca. 8 Minuten erreichbar. Registrierung & Infos unter https://schnell.coronatest.de/ (hier ist der kostenlose Bürgertest 1x pro Woche möglich).

Auf dem gesamten Gelände der STATION-Berlin inkl. der Ausstellungsräume gilt FFP2-Maskenpflicht.

Kurz und knapp:

 

Ausstellungszeitraum: 15. April bis 1. August 2021 

Öffnungszeiten: DI / MI / SO 10.00 bis 18.00 Uhr 

DO / FR / SA 10.00 bis 20.00 Uhr 

Montags geschlossen! 

Sonderöffnungstag: Pfingstmontag, 24. Mai 2021 

Wo: STATION Berlin, 

Luckenwalder Straße 4-6, 10963 Berlin 

Tickets: Timeslot-Tickets Internet unter www.mystery-banksy.com und ab Ausstellungsbeginn auch an der Tageskasse erhältlich. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.